Tipps zu Mietwohnungen

Welche Arten von Mietwohnungen gibt es?

Etagenwohnung:

Sie liegt auf einer Etage und kann neben Flur, Küche und Bad über einen oder mehrere Wohnräume verfügen.

Maisonettewohnung:

Bei dieser Wohnung verteilt sich die gesamte Wohnfläche überwiegend auf zwei Ebenen. Sie sind oft auf oberen Etagen zu finden, wobei sich die zweite Ebene dann unter dem Dach befindet.

Loftwohnung:

Eine moderne Wohnform, bei der fast der gesamte Wohn-, Schlaf- und Kochbereich offen ohne Trennwände gehalten ist.

Apartment:

Eine sehr kleine Wohnung, nicht größer als 30 bis 40 m² Wohnfläche, oft möbliert und überwiegend mit Kochnische und Single-Einbauküche versehen. Daher ideal für Singles, Studenten oder Wochenendheimfahrer.

Terrassenwohnung:

Sie bietet eine größere Terrasse mit Platz für Gartenmöbel. Die Lage kann sowohl im Erdgeschoss mit angrenzendem Gartenanteil sein oder auch auf oberen Etagen oder im Dachgeschoss.

Altbauwohnung:

Das ursprüngliche Baujahr des Hauses und der Wohnung ist etwa bis 1945. Somit haben diese Wohnungen oft hohe Decken bis zu 3 Meter hoch. Die Wohnungen liegen meistens in denkmalgeschützten Jugendstilhäusern und haben verschiedene historische Details wie Decken mit Stuckverzierungen.